Ulli Götte

Composer, conductor and teacher

Author

About

Künstlerische Arbeit Arbeit als freier Komponist, Musiker und Musikwissenschaftler in Kassel. Seine primären künstlerischen Arbeitsfelder sind die Neue Musik, Außereuropäische Musik und Jazz. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Minimal Music. Als Leiter des in Deutschland einzigartigen Ensembles in process praktiziert Götte diese Musik bereits seit 25 Jahren. Götte gründete 1997 die Reihe Deutsches bzw. Europäisches Minimal Music Festival.Götte ist Leiter des World of Music Orchestra, des Kasseler Gamelan Projektes, Mitglied des Duos Thomas Gerwin/Ulli Götte (GGPeP) sowie als Jazzmusiker pianistisch tätig.Promotion in Musikwissenschaft.Lehrtätigkeiten an verschiedenen Universitäten. Freier Mitarbeiter an freien Bildungseinrichtungen, Musiklehrerverbänden etc.Kulturpreis der Stadt Kassel 2002. Kompositorische Arbeit In seinen minimalistischen Kompositionen verbindet Götte die Idee des ‘graduellen Prozesses’ (Reich) mit unterschiedlichen Aspekten: Elemente europäischer (Dialogformen, sinfonisches Formdenken), afrikanischer (charakteristische Melismen und rhythmische Muster) und amerikanischer Musik (harmonisch-melodische Strukturen des Jazz). Fast immer ist seine Musik polyphon-vielschichtig. Ein Merkmal, das auch die nicht-minimalistischen Kompositionen Göttes prägt. In diesen Kammer- und Orchesterwerken herrscht entweder freie Tonalität (Atonalität) oder eine spezifische Modalität, die zumeist mehrere Modi sukzessive kombiniert. Man mag bisweilen an Komponisten wie Béla Bartok oder Charles Ives und Aaron Copland (so ein Kritiker) erinnert werden. Nahezu sämtliche Kompositionen Göttes sind ‘reine Musik’ - Musik ohne programmatische Inhalte. Motivische Arbeit ist Ausdruck dieser Grundhaltung. Die Vorliebe für den musikalischen Rhythmus verbindet die Kompositionen beider Arbeitsfelder miteinander.Eine Oper, mehrere Orchester- und Kammerorchesterwerke, drei Streichquartette, kammermusikalische Arbeiten für diverse Besetzungen, Arbeiten für Gamelan-Instrumentarium, Jazz-Kompositionen, Klanginstallationen, Soloinstrumentalwerke, pädagogische Arbeiten.Arbeiten mit Bezug zur indonesischen Musik: - ‘MIRA’ für Gamelan und 3 Synthesizer (1995) - ‘Le piéton de l'air" für Gamelan und Flöte (1999) - ‘ÄON’ für Gamelan und Sprecher (2005)Arbeiten mit Bezug zur afrikanischen Musik: - ‘African Suite’ für Ensemble (1998) - ‘Maitou’ für Gitarren-Ensemble und Schlagzeug’ (2005) - ‘African Music’ für Chor und Orchester (2006)

Videos

Sheets

Interview

What does music mean to you personally?

Musik ist für mich ein Universum mit vielen verschiedenen künstlerischen, ästhetischen und pädagogischen Aspekten.

Do you agree that music is all about fantasy?

Nein, Musik ist (noch mehr).

If you were not a professional musician, would would you have been?

Mathematiker oder Sportler oder Kunstwissenschaftler....

The classical music audience is getting old, are you worried about your future?

Nein! Leider sind die Veranstalter nicht mehr sehr experimentierfreudig, worunter man als Musiker durchaus leidet.

What do you envision the role of classical music to be in the 21 century? Do you see that there is a transformation of this role?

Ebenso wie die Nationen und Völker wird auch die Musik immer internationaler, interkultureller und vielschichtiger.

When I say that classical music is searching for new ways or that the classical music is getting a new face, what would come to your mind?

Die ‘klassische’ Musik kann kein wirklich neues Gewand bekommen, ohne sich selbst zu leugnen. Das gilt auch für andere Musik.

Do you think that the classical musician today needs to be more creative? Whats the role of creativity in the musical process for you?

Ich bin Komponist, kann also nur kreativ (oder gar nicht) arbeiten. Wenn ich mich aber beispielsweise mit einer Komposition Beethovens nachschaffend auseinandersetze, ist das ebenfalls ein kreativer Prozess.

Do you think we musicians can do something to attract young generation into the classical music concerts? How will you proceed?

Das geht primär nur im Elternhaus oder in der Schule. Ich glaube auch nicht, dass irgendwelche ‘Crossover-Konzerte’ wirklich zur klassischen und zur neuen Musik führen können.

Tell us about your creative process. Do you have your favorite piece (written by you) How did you start working on it?

Vorab: es ist schwer zu komponieren, ohne die eigenen Kompositionen nicht auch schön oder spannend zu finden. Insofern gibt es einige Lieblingsstücke, die ich auch gerne immer mal wieder höre. Der Ausgangspunkt beim Komponieren darf allerdings nicht zu pragmatisch sein, sondern möglichst frei.

We, Moving Classics TV, love the combination of classical music with different disciplines: music and painting, music and cinematography, music and digital art, music and poetry. What do you think about these combinations?

Ich bin begeistert von der Kombination mit anderen Künsten und würde diese Arbeit gerne intensivieren, wann immer es geht, denn ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht (auch wenn es jedesmal sehr aufwendig war).

Can you give some advice for young people who want to discover classical music for themselves?

Ich würde junge Menschen eigentlich gerne dazu motivieren, jede Form von Musik zu hören, die sie nicht kennen, egal ob indische Musik oder Musik von Perotinus oder Free Jazz oder...

Now it is a common practice in the media to talk that the classical music is getting into the consumption business, do you agree? We are speaking about the supply and demand rules and how to sell your “product” in your case your compositions. How do you see it?

Musik war immer Teil eines Geschäftes, eines Konsums, einer Industrie; das gilt sogar für die Neue Musik, die ohne Vermarktung durch die Rundfunkanstalten und die Gema kaum existieren würde.

Do you have expectations what regards your listeners, your audience?

Nein, sie sollen nur (zu-)hören!

What projects are coming up? Do you experiment in your projects?

Ich bin dabei, ein Musiktheater-Projekt von mir zur Thematik “Grenzen” neu zu gestalten. Experimente gehören beim Komponieren dazu; leider macht man (mache ich) zuviele Kompromisse.